Auch von höchster Stelle wurde die Leistung bei der diesjährigen Airpower gewürdigt:

Gen. Commenda Feedback Airpower16

Das Jägerbataillon Steiermark hebt ab – Einsatz bei der Airpower 2016 - Personenkontrollen von 300.000 Besuchern erfolgreich durchgeführt

Die vom 25.8. – 4.9.2016 erfolgte Milizübung des Jägerbataillons Steiermark stand ganz im Zeichen der Airpower 2016 im FlH HINTERSTOISSER in Zeltweg. Das seit 2006 bestehende Milizbataillon hatte, nach zahlreichen Übungen zum Thema „Schutz“, nunmehr die Gelegenheit die erlernten Fähigkeiten im Einsatz bei der größten Flugveranstaltung Österreichs unter Beweis stellen. Die rund 650 zur Milizübung eingerückten Soldaten wurden unter Federführung des MilKdo ST und des JgB 18 (ST. MICHAEL) für Sicherungsaufgaben im Rahmen der Airpower 2016 eingesetzt. Dies umfasste unter anderem die Sicherstellung von Ordnung und Sicherheit bei der Veranstaltung im Allgemeinen und die lückenlose Kontrolle von Besuchern und Fahrzeugen im Besonderen. Dabei erfolgte eine enge Kooperation mit der MP und dem Organisationsteams der Airpower 2016 in Zeltweg.

 
Um die an das Jägerbataillon gestellten Aufgaben bei der Airpower in Zeltweg am 2. und 3. September 2016 bestmöglich erfüllen zu können, erfolgte eine Auffrischung des während der letzten Übungen vor allem im Bereich des sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatzes erworbenen Wissens. Die neu hinzu gekommenen Ausbildungsinhalte, wie erweiterte Grundlagen der ersten Hilfe, rechtliche Grundsätze bei Personenkontrollen, der Einsatz von Pfefferspray etc. bereicherten die Vorbereitung. Zusätzlich ausgebildet wurde im Bereich der realen Personenkontrolle. Tatkräftig unterstützt wurden die Milizsoldaten vom mobilmachenden Verband, dem Jägerbataillon 18, unter der Führung vom Bataillonskommandanten Obst Karl-Heinz TATSCHL und seinem Stellvertreter Obstlt Reinhold BACHER.
 
Die Motivation der Soldaten war auf Grund der realen Umsetzung der erlernten Fähigkeiten und Möglichkeit einer aktiven Teilnahme an dem Großereignis „Airpower 2016“ naturgemäß außerordentlich hoch!
Durch die lückenlose Kontrolle der Besucher an den drei Gates und 225 Vereinzelungsanlagen und die umsichtige Organisationstätigkeit konnte der reibungslose Ablauf der von 300.000 Personen besuchten Veranstaltung ohne Zwischenfälle abgewickelt werden.
 

JgB ST / Airpower 2016

Sicherheitspolizeilicher Assistenzeinsatz an der Südgrenze - Teilnahme durch JgB ST

Seit gestern, 07. Juli 2016, sind rund 120 Milizsoldaten des Österreichischen Bundesheeres an die österreichisch-slowenische Grenze in den sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz. "Damit ist zum ersten Mal eine gänzlich aus Milizsoldaten bestehende Kompanie im Grenzeinsatz und unterstützt die Einsatzkräfte vor Ort", gibt Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil bekannt.

Die Milizsoldaten wurden im Zuge einer Einsatzvorbereitung speziell für ihre Aufgaben an der Grenze vorbereitet. Sie wurden eine Woche lang beim Jägerbataillon 18 in St. Michael für ihren Einsatz geschult. Die Milizsoldaten lösen eine Kaderpräsenzeinheit des Jägerbataillons 17 ab und werden zur Beobachtung und für Patrouillen an der grünen Grenze in der Steiermark eingesetzt. In konkreten Verdachtsfällen dürfen sie Personen und Fahrzeuge anhalten, wie etwa bei möglichen illegalen Grenzübertritten. Danach wird die Exekutive hinzugezogen und bestimmt die weitere Vorgehensweise.

Die 123 Milizsoldaten kommen aus der Steiermark (34), Wien (30), Niederösterreich (22), Oberösterreich (11), Kärnten (10), Burgenland (6), Salzburg (5) und Tirol (5). Sie haben sich freiwillig für den Assistenzeinsatz gemeldet. Das Jägerbataillon Steiermark stellt somit das größte Kontingent und ist stolz auch den Kompaniekommandanten und weitere zentrale Funktionen stellen zu können.

Bundesweit sind zurzeit rund 730 Soldaten im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz. Davon sind aktuell rund 260 Milizsoldaten und etwa 20 Grundwehrdiener. In der Steiermark befinden sich derzeit mehr als 200 Soldaten im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz, im Burgenland rund 400 Soldaten und in Kärnten etwa 130 Soldaten