Bundesheer on the Road - Jägerbataillon STEIERMARK präsentiert sich auch am 26.10.2018 in Graz

Am 26.10.2018 begannen pünktlich um 06:00 Uhr 12 Angehörige des Jägerbataillon Steiermark in der Gablenz Kaserne mit dem Verladevorgang für die ÖA - Veranstaltung in der Grazer Innenstadt.  Das erforderliche Vorausfassen des Geräts wurden bereits am 25.10.2018 von Offizierstellvertreter Georg HIRN erledigt. Um 07:00 Uhr verlegten wir dann mit einem Mitsubishi L 200 und einem FM Pinzgauer in Richtung Herrengasse.
 
Unmittelbar nach dem Eintreffen begannen wir mit dem Einrichten der vom Militärkommando Steiermark vorbereiteten Pagode. Vielen Dank an dieser Stelle an den verantwortlichen Projektoffizier Herrn Oberleutnant ASCHBACHER. Schon während des Einrichtens kamen die ersten Besucher an unseren Stand und informierten sich über unseren Verband. Offiziell begann die Veranstaltung dann um 09:00 Uhr mit der Flaggenparade.
 
Das Interesse von der Bevölkerung an unserem Stand war enorm und wir freuten uns auch, dass zahlreiche Milizkameraden in Zivil, welche mit Ihren Familien, das sehr abwechslungsreiche Programm genossen, bei unserem Stand vorbei schauten.
 
Einer der Höhepunkte für unser Bataillon war ein kurzer Besuch des Herrn BM für Landesverteidigung Mario KUNASEK. Das Jägerbataillon Steiermark gab den Besuchern die Möglichkeit, unter Aufsicht die Waffen (PAR 66, STG 77, P 90) anzufassen. Zusätzlich gab es die Möglichkeit eine Einweisung in Karten und Geländekunde zu erhalten und Kinder konnten das sich im Tragen eines Kevlar - Helmes, bzw. im Aufsitzen auf den FM - Pinzgauer versuchen. Offiziell war die Veranstaltung um 16:00 Uhr beendet, doch auf Grund des großen Interesses war unser Stand bis ca. 16:45 von Besuchern frequentiert.
 
Wir haben uns über die positive Rückmeldung aus der Bevölkerung zu unserer Tätigkeit sehr gefreut und möchten uns an dieser Stelle bei allen teilnehmenden Angehörigen des Jägerbataillons Steiermark für die nicht selbstverständliche Unterstützung bedanken. Um 18 Uhr war dann Mannschaft und Gerät wieder vollständig in die Gablenz - Kaserne eingerückt und nach dem Abrüstvorgang konnte die Heimreise dann wieder angetreten werden.
Fotos (c) 2018 JgBST

Truppenbesuch durch Bundesminister für Landesverteidigung Mario KUNASEK im Zuge der BWÜ 2018 bei JgB STEIERMARK

Der 16. Oktober 2018 der beorderten Waffenübung des Jägerbataillons STEIERMARK am Truppenübungsplatz ALLENTSTEIG stand ganz im Zeichen des Truppenbesuches des Bundesministers für Landesverteidigung Mario KUNASEK. 
 
Der Minister ließ sich von Bataillonskommandant Oberstleutnant Markus MESICEK am Bataillonsgefechtsstand in die Lage einweisen und besuchte in weiterer Folge das Scharfschießen auf einem Schießplatz am TÜPL ALLENTSTEIG. 
 
Dabei konnte sich Minister Kunasek von der hohen Motivation und Ausbildung der Milizsoldaten überzeugen. Im Anschluss daran ließ es sich der Minister nicht nehmen, selbst seine Schießkünste mit dem Sturmgewehr 77 unter Beweis zu stellen.   
 
Das Video zum Ministerbesuch ist im Youtube Channel des Bundesheeres abrufbar. 
 
Impressionen vom Ministerbesuch 
Foto (c) Info & ÖA JgbST
 
 

Kommandoübergabe beim JgB STEIERMARK an Obstlt Markus MESICEK

Am 15. Oktober 2018 fand im Rahmen der beorderten Waffenübung des Jägerbataillons STEIERMARK "Erzherzog Johann" vor vollständig angetretenem Bataillon in der Landwehrkaserne ST. MICHAEL die Kommandoübergabe von Oberst Michael MIGGITSCH an seinen Nachfolger Oberstleutnant Markus MESICEK statt. 
 
Der Militärkommandant von Steiermark Brigadier Mag. Heinz ZÖLLNER bedankte sich bei Oberst Michael MIGGITSCH für seine langjährige Tätigkeit als Kommandant und hob in seiner Ansprache die äußerst positive Entwicklung des Jägerbataillons Steiermark hervor. 
 
Im Anschluss an den militärischen Festakt verlegte das Bataillon unter der Führung seines neuen Kommandanten Oberstleutnant Markus MESICEK zum Truppenübungsplatz ALLENTSTEIG, wo vom 15. Oktober 2018 bis zum 20. Oktober 2018 die Übung "Schutz 2018" des Verbandes stattgefunden hat. 
 
Impressionen der Kommandoübergabe: 
Fotos (c) Info & ÖA JgBST
 
 

BWÜ Kreidfeuer 2018 - JgB STEIERMARK übt in Allentsteig

Von 15. bis 20. Oktober 2018 trainierten mit dem Jägerbataillon Steiermark "Erzherzog Johann" Berufs- und Milizsoldaten des Jägerbataillons 18 am Truppenübungsplatz Allentsteig die Einsatzart "Schutz". Dort fanden die rund 750 Soldatinnen und Soldaten optimale Bedingungen für eine realitätsnahe Ausbildung vor. 
 
Das Übungsszenario ging von politischen Spannungen im Vorfeld eines bewaffneten Konflikts aus. Grund dafür waren Angehörige einer ethnischen Minderheit, die mit passiver Resistenz und einer bewaffneten Widerstandsorganisation gegen die staatliche Ordnungsmacht auftreten. Der Auftrag an das Jägerbataillon Steiermark lautete: Den unruhigen Raum Allentsteig zu gewinnen und nachhaltig unter Kontrolle zu bringen.
 
Zu den wesentlichsten Aufgaben des Jägerbataillons Steiermark gehörten die Überwachung einer Enklave, von der aus Separatisten unterstützt werden, das Betreiben einer Grenzübergangstelle und die Entwaffnung irregulärer Kräfte. In verschiedenen Übungseinlagen sahen sich die eingesetzten Einheiten mit zivilen Flüchtlingen, Deserteuren, aber auch Unfällen und Geräteausfällen konfrontiert. Ziel war ein rasches situationsangemessenes Reagieren auf die jeweilige Lage. 
 
Das rund 150 Soldatinnen und Soldaten starke Kontingent des Jägerbataillons 18 stellte dabei die Übungsleitung und Feinddarstellung. Besonderer Wert wurde auf die Verwendung der Milizsoldaten in ihren jeweiligen Einsatzfunktionen gelegt. Das um den Milizanteil verstärkte Bataillonskommando samt Fernmelde-Personal sorgte für den reibungslosen Ablauf der Übung, während Schiedsrichter die einzelnen Phasen begleiteten.  
 
Für die Darstellung der Übungseinlagen zeichnete die um einen Kaderzug verstärkte Jägerkompanie 18 verantwortlich. Gemäß "Drehbuch" traten die Berufs- und Milizsoldaten als bewaffnete Feindkräfte, Waffenschmuggler, Demonstranten, aber auch harmlose Grenzgänger auf und stellten so die Kameraden des Jägerbataillons Steiermark stets vor neue Herausforderungen. Die als "Roleplayer" verwendeten Milizsoldaten bildeten den Kern der neu aufzustellenden 3. Jägerkompanie des Jägerbataillons 18. 
 
Zur Realversorgung der Übungsteilnehmer waren die Milizsoldaten des Jägerbataillons 18 aus dem Logistikbereich in die Stabskompanie des Jägerbataillons Steiermark eingegliedert. Damit hatten auch die Wirtschafts-, Sanitäts- und Instandsetzungseinheiten Gelegenheit, ihre jeweiligen Fachfunktionen auszuüben. 
 
Dieser Bericht kann auch auf der Bundesheerhompage über folgenden Link aufgerufen werden.